Saisonabschlussfahrt der E1 zum Turnier nach Arendsee


Das vergangene Wochenende vom 14.06.24 bis 16.06.24 nutzte die E1, um zum Saisonabschluss an einem Turnier in Arendsee teilzunehmen. Diese Art des Saisonausklangs soll sich, folglich der Fahrt nach Rostock im vergangenen Jahr, zur Tradition entwickeln. Dieses Jahr also Arendsee.
Die erste Frage der Jungs: „Wo ist Arendsee?“ Nach kurzer Orientierung gab es eine Einweisung an der Karte und die Jungs wussten wo es hingeht. Nämlich in das nördliche Sachsen-Anhalt, an die Grenze zu Niedersachsen und somit in das ehemalige Grenzgebiet zwischen den damaligen zwei deutschen Staaten DDR und BRD.
Die Stadt Arendsee (Altmark) besteht aus 15 Ortsteilen, zählt insgesamt ca. 6500 Einwohner und liegt idyllisch am gleichnamigen See. Der See ist mit ca. 5 km² Wasserfläche und einer Tiefe von ca. 50 m der größte natürliche See Sachsen-Anhalts und zugleich einer der tiefsten Seen Norddeutschlands. Die Region um Arendssee und die Stadt selbst sind touristisch geprägt. So wusste der gastgebende Präsident des SV Arendsee 1920 e. V. zu berichten, dass die Sportanlagen von ca. 1000 Gästebetten fußläufig umgeben sind. Dass bedeutet, hier herrschen beste Bedingungen für ein Turnier mit insgesamt 46 Mannschaften aus Deutschland, Dänemark und Tschechien. Obendrein bieten die Sportanlagen super Voraussetzungen und zeigten sich in einem tollen Zustand, was die Eisenhüttenstädter Delegation nur bestätigen kann. Danke für die Gastfreundschaft auf eurer schönen Anlage.
Nachdem der Turnierort am Freitag gegen 17:30 Uhr erreicht war, wurde Quartier bezogen. Die Mannschaft, neben Trainer und Betreuerstab, war in einem ehemaligen Objekt der Grenztruppen untergebracht, welches einst eine Kompanie beherbergte. Nach der Wende wurde es in ein kinder- und jugendgerechtes Domizil im Stile einer Jugendherberge umgebaut. Das Objekt und die Außenanlage waren zweckdienlich und gaben, aufgrund ihrer Geschichte, die Möglichkeit den Jungs auch etwas über die deutsch-deutsche Vergangenheit zu zeigen und zu berichten.
Nach dem Abendessen wurde noch gemeinsam das EM-Eröffnungsspiel geschaut, bevor es in die regenerative Turniervorbereitung ging.
Am Samstag startete die Truppe um das Trainergespann Neumann-Fabich in das Turnier. Der Auftakt war furios. Gegen die Gastgeber kämpfte sich die Mannschaft nach 0:1 Rückstand zum 4:2 Sieg. Danach gab es gegen Sturmvogel Lubmin einen 7:0 Kantersieg. Mannschaft, Trainer und Betreuerstab freuten sich. Die Auftaktstimmung hätte nicht besser sein können. Das dritte Spiel an diesem Turniertag gegen die SG MoGoNo Leipzig ging mit 1:1 unentschieden aus, was die Jungs in ein moralisches Formtief versetzte. Trainer und Mitgereiste verstanden die Haltung der Spieler nicht, zumal bis zu diesem Zeitpunkt noch kein Spiel verloren ging. Die Gegner wurden merklich stärker. Darauf galt es sich einzustellen. Leider gelang das nicht. Die letzte Partie am Samstag gegen Brønshøl BK aus Dänemark ging mit 5:1 verloren. Eine schöne Geste zu dieser Begegnung war das, von Sportskamerad Erik Splittgerber organisierte, gemeinsame Foto nach der Partie.
Am Sonntag starteten die Jungs gegen den Glashütter SV auf dem Platz. Sie zeigten eine starke, kämpferische und auch spielerische Leistung, die leider nicht belohnt wurde. Die Truppe startete mit einer 1:0 Niederlage in den Wettkampftag. Damit konnte unsere E 1 leider nur schlecht umgehen. Anstatt sich am Positiven zu motivieren, steckten sie den Kopf in den Sand. Besonders enttäuschend war hierbei das Verhalten von Kapitän Conrad Burkhardt. Würde die Mannschaft diese negative Energie in positive Energie umwandeln und auf den Platz bringen, könnten sie wesentlich mehr erreichen. Doch das schien unmöglich zu sein. Der kommende Gegner, PSV Wismar, besiegte die negativ gestimmten, demotivierten und wenig geschlossen agierenden Eisenhüttenstädter mit 2:0. Es folgten ähnliche Reaktionen wie bei der Niederlage gegen den Glashütter SV. Der letzte Gegner war Hamm United. Der schwächste Turnierteilnehmer, der bis dahin noch kein Tor erzielte. Und so sollte es bleiben. Der FC Eisenhüttenstadt gewann das Spiel mit 9:0. Dadurch wurde die Stimmung wieder besser. Für die Moral und die Stimmung war der Sieg im letzten Spiel vielleicht gut. Vor dem Hintergrund des gesamten Turnierverlaufs aus Eisenhüttenstädter Sicht kann das Ergebnis in einem sportlichen Kontext nicht wirklich positiv gewertet werden.
Da jedoch insgesamt der Spaß im Vordergrund stehen soll, ist der erreichte fünfte Platz in Ordnung.
Die Mannschaft und der Verein bedanken sich an dieser Stelle für die Unterstützung durch die Trainer und Eltern sowie insbesondere bei der Sparkasse Oder-Spree, die dankenswerter Weise einen Bus zur Verfügung gestellt hat.





Saisonabschluss der E1: Sportlich leider misslungen – Teambuilding stimmt


Am vergangenen Sonntag (09.06.2024) fand vor heimischer Kulisse das letzte Spiel unserer E1 statt. Im Stadion Fürstenberg traten die Jungs von Neumi und Fabi bei bestem Fußballwetter gegen keinen Geringeren als den Müllroser SV an. Neumi wohnte der Partie nicht bei, er weilte in einem Kurzurlaub, übermittelte der Mannschaft aber beste Erfolgswünsche. So suchte sich Fabi spontan aus der Elternschaft einen Mitschreiber für die Seitenlinie. Hochmotiviert gingen die Jungs das Spiel an. weiterlesen

E1 machte sich auf zur Kinderuni


Im Fußball stellt sich nicht nur anfangs, sondern auch bei einigen skurrilen Toren die Frage: Wie kommt das Runde eigentlich in das Eckige? Sprich, wie kommt der runde Ball in das eckige Tor? Eine hochkomplexe Frage, der unbedingt nachgegangen werden muss, dachte sich auch die E 1.
Doch wo am besten? Natürlich! An der Universität! Da kam die Vorlesung von Dr. Gutschker von der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (BTU) zu Gast an der Viadrina in Frankfurt (Oder) gerade recht. Schließlich wusste schon Einstein, nichts ist so praktisch wie eine gute Theorie. Also dachten sich Jona, Max, Willi und Conrad von der E1: auf zur Kinderuni.
weiterlesen

Dickes E an der Spree


Zum vorletzten Hallenturnier der Hallensaison 2023/2024 reiste am vergangenen, frühen, Sonntagmorgen die E1 unseres FC Eisenhüttenstadt nach Fürstenwalde/Spree. Begleitet von den üblichen Anhängern ging es um 07:45 Uhr von den Sportanlagen an der Waldstraße los.
Die sonntägliche Morgenstimmung zeigte sich in der Turnierhalle in Fürstenwalde. Die Mitgereisten mussten erst durch den Hallensprecher zum Anfeuern animiert werden. Allmählich kam auch bei der Hüttenstädter Anhängerschaft die gewohnte Stimmung auf. weiterlesen

Undankbarer 4. Platz bei den Hallenmeisterschaften in Strausberg für die E1


Am vergangenen Sonntag, dem 2. Advent, fanden die Hallenmeisterschaften der E Junioren des Fußballkreises Ostbrandenburg in Strausberg statt. Spielort war die Sporthalle des OSZ Strausberg in der Wriezener Straße. Die ersten Zwei der jeweiligen Kreisliga-Staffeln konnten melden. Als Vizemeister nahm somit unsere E1 an den Hallenmeisterschaften 2023 in Strausberg teil. Pünktlich um 10 Uhr wurde mit der Gruppenphase begonnen. Hier fanden sich in der Staffel A neben unseren Jungs die Mannschaften von der SG RW Neuenhagen, Petershagen-Eggersdorf und Union Fürstenwalde zusammen. weiterlesen

Meisterschaft im Schlaubetal gelassen: E1 unterliegt im Spitzenspiel – leider


Voller Erwartung reiste ein großer Tross Fußballbegeisterter aus Eisenhüttenstadt am vergangenen Samstag nach Müllrose. Es waren unsere Jungs von der E1 mit komplettem Anhang. Großeltern, Eltern und Geschwister, die Ränge in der Schlaubetal-Arena waren gut gefüllt – es ging um Tabellenplatz eins. Bis dato waren die Mannschaften aus Müllrose und Eisenhüttenstadt jeweils 24 Zählern punktgleich. Die Müllroser führten die Tabelle auf Grund des besseren Torverhältnisses mit 93:8 Toren, vor unseren Jungs, die mit 72:13 Toren in Partie gingen, an. Es lag also Spannung in der Luft, die man auch den Mannschaften beim Anstoß ansah. weiterlesen

12:1 Sieg der E1-Junioren (Interview mit Celliiiiin)

Die E1 hat am vergangenen Sonntag 12:1 gegen den FV Blau-Weiß 90 Briesen gewonnen. Leider konnte die Berichterstattung nicht im gewohnten Umfang stattfinden. Dennoch war die übliche Fan-Base vor Ort, so dass im Nachgang authentisch über das Spiel referiert werden konnte. Mehr zufällig ergab sich zwischen Baumarkt und Auto-Abholen ein Interview mit Cellin, einem Supporter der E1 von Anfang an, welcher immer noch euphorisiert der offiziellen Berichterstattung Rede und Antwort stand.  weiterlesen

E1: Stadtmeister, Stadtmeister… Hüttes Nummer 1


Eine kleine englische Woche stand für die E1 um das Trainergespann Fabich/Neumann an. Nachdem die Hüttenstädter Jungs mit „Stahl-Feuer“ auswärts am vergangenen Sonntag beim 1. FC Frankfurt II deutlich mit 11:0 gewannen und somit mit sechs Spielen in Folge in der Liga als ungeschlagen gelten, hieß es am Donnerstag Derby-Zeit.
Zu Gast im Fürstenberger Stadion war kein geringerer als der FSV Dynamo Eisenhüttenstadt. Die Truppe vom FC fand wieder eine Klasse Atmosphäre vor. Sogar für das Kulinarische wurde am Rande gesorgt, die angebotenen Würstchen gingen weg wie es sich eigentlich für warme Semmeln gehört. Und so fühlten sich die zahlreichen Zuschauer bei feuchtem Wetter und Flutlichtatmosphäre sehr wohl. weiterlesen

E1 entscheidet mit 9:6 Spitzenspiel für sich


Sonntagvormittag, inmitten eines langen Wochenendes. Es herrscht bestes Fußballwetter, bei herrlichstem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen um die 22 Grad Celsius. Das Fürstenberger Stadion füllt sich allmählich. Die E1 des FC Eisenhüttenstadt empfängt zu Hause den 1. FC Frankfurt I. Es steht somit ein Spitzenspiel an. Nachdem die Jungs vom FC Eisenhüttenstadt am 4. Spieltag in der Oderstadt beim FC Union Frankfurt I mit 8:1 gewonnen hatten und an diesem 4. Spieltag nicht die Partie zwischen dem FC Frankfurt I und dem Müllroser SV stattfinden konnte, waren die „Neuen stahlharten Hüttenstädter“ an die Tabellenspitze mit 12 Punkten und somit drei Punkte vor den 1. FC Frankfurt I geklettert. Entsprechend groß war die Aufregung aber auch die Freude auf das Spitzenspiel bei der Neumann-Fabich-Truppe, um diese Führung auszubauen. weiterlesen

Gelungener Saisonauftakt der E1


Mit einer englischen Woche sind die Mannen von Christian Fabich und Stefan Neumann in die Saison 23/24 gestartet. Grund hierfür war die Abwesenheit einiger Spieler zum ersten Punktspiel am 02.09., welches daher auf den 13.09. um 18 Uhr verlegt worden war. So ergab sich die Konstellation, dass das erste Punktspiel am Samstag den 09.09. im Frankfurter Ortsteil Markendorf gegen die dortigen Blau-Weißen stattfand. Am Mittwoch, den 13.09. wurde dann die verlegte Partie gegen Lok Frankfurt im heimischen Stadion in Fürstenberg ausgetragen. Am Sonntag, den 17.09. wurde dann wieder vor heimischer Kulisse angetreten, um dem Gegner von Preußen Beeskow drei Punkte abzunehmen.
weiterlesen